Gegen Rechts

    Projekttag „Fakten statt Populismus"

    In Düsseldorf ist kein Platz für Rassismus

    Projekttag „Fakten statt Populismus"

    Fakten statt Populismus ver.di Fakten statt Populismus

    Die Themen Flucht und Asyl spielen vermehrt auch in den Betrieben und Verwaltungen von ver.di eine Rolle: durch die zunehmenden Diskussionen in der Gesellschaft und den Belegschaften sowie durch (neue) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Fluchthintergrund. Nicht immer werden Offenheit und ein menschenrechtliches Bekenntnis von allen Kolleginnen und Kollegen geteilt.

    Arbeitgeber und Gewerkschaften kommt somit eine große Bedeutung zu, welche ver.di aktiv angeht.

    Unser gewerkschaftliches Ziel ist, die Integration ausländischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Betrieb durch Aufklärung und Entkräftung von Vorurteilen zu fördern. Dabei sehen wir es als ersten Schritt an, das Verständnis zwischen Menschen mit Fluchthintergrund und der Belegschaft durch Aufklärung und Fakten zu vereinfachen.

    Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017 Henning Brust Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017

    Am 26. August haben wir, schon zum zweiten Mal in diesem Jahr (pünktlich zu der anstehenden Bundestagswahl), deshalb das Seminar „Fakten statt Populismus“ sehr erfolgreich durchgeführt.

    Stück für Stück haben sich die Teilnehmenden das Themenfeld „Flucht und Asyl“ erarbeitet. Ausgehend von der Frage: „Warum würde ich selbst aus meinem Land flüchten?“, gab es die Möglichkeit, sich intensiv mit den Beweggründen der Flüchtenden aus Ländern wie dem Kosovo, Tunesien, Eritrea und Syrien zu beschäftigen und anschließend herauszufinden, welche Fluchtrouten es geben kann aber auch, welche Hindernisse es zu überwinden gilt. Auch die tagesaktuelle „Flüchtlingspolitik“, wie zum Beispiel die Entwicklungen an der afrikanischen Mittelmeerküste, die eine Flucht per Schlepperboot unmöglich machen, wurden dabei betrachtet.

    Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017 Henning Brust Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017

    In einem weiteren Themenblock wurden das beinahe undurchschaubare Asylbewerberverfahren und die Lebensbedingungen von Asylsuchenden in Deutschland betrachtet. Dabei hat sich gezeigt, dass Asylsuchende anderen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gegenüber in keiner Weise bevorzugt werden. Gängige Vorurteile, dass beispielsweise Geflüchtete mehr Geld als Empfänger von Arbeitslosengeld II erhalten, konnten so entkräftet werden.

    Die intensive Auseinandersetzung mit diesen Themenfeldern hat immer wieder zu „Aha“-Effekten bei den Teilnehmenden geführt. Intransparente Medienberichte und diverse „Stammtischgespräche“ konnten zu einem runden Bild der Situation von Geflüchteten zusammengefügt werden.

    Zum Abschluss des Tages haben die Teilnehmenden dann noch einmal das Gelernte in die Praxis umgesetzt. Mit Hilfe der Argumentationshilfe, welche eigens für den Projekttag „Fakten statt Populismus“ gestaltet wurden, konnten gängige Vorurteile und Stammtischparolen in kurzen Rollenspielen gemeinsam im Team widerlegt werden.

    Der nächste Projekttag ist für den 2. Dezember 2017 in Düsseldorf geplant.

    Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017 Henning Brust Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017
    Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017 Henning Brust Projekttag "Fakten statt Populismus" - 26.08.2017