Nachrichten

    Unsere Alternative heißt Respekt und Solidarität!

    Solidarität

    Unsere Alternative heißt Respekt und Solidarität!

    Woche des Respekt ver.di Woche des Respekt

    Vortrag und Diskussion am 31.01.2016, 17:30 bis 20:00 Uhr
    DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Str. 34-38, 40210 Düsseldorf

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
    der DGB und seine Gewerkschaften setzen sich seit jeher für Respekt und Solidarität ein – egal ob am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit oder im privaten Umfeld. Mit großer Sorge erfüllt uns die Tatsache, dass rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen das Thema Flucht und Migration nutzen, um Feindseligkeit zu schüren und unsere freiheitlich-demokratische Ordnung in Frage zu stellen. Im Internet beobachten wir eine Verrohung des zwischenmenschlichen Umgangs. Hetze und Verschwörungstheorien sind an der Tagesordnung. Und es bleibt nicht bei verbalen Attacken. Die Zahl von Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte ist so hoch wie nie zuvor.

    Jeder Form von Hass, Rassismus, Beleidigung oder Gewalt treten wir mit Entschiedenheit entgegen. Wir dürfen die rechtsstaatlichen, sozialen und humanitären Errungenschaften unserer Gesellschaft nicht aufgeben. Die Würde des Menschen zu schützen, ist unser Ziel. Deshalb engagieren wir uns mit vereinten Kräften für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und Europa.

    Unsere Alternative heißt Respekt und Solidarität. Neben zwei Impulsbeiträgen von Uwe-Karsten Heye und Professor Dr. Fabian Virchow laden wie Sie und Euch zu einer Diskussion über die Herausforderungen in Schule, Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und Betrieb herzlich ein.

    Andreas Meyer-Lauber
    Vorsitzender DGB-NRW

    Sigrid Wolf
    Vorsitzende DGB-Stadtverband Düsseldorf