Frauen- und Gleichstellungspolitik

    Frauenrechte statt rechte Frauen

    Wie die AfD Frauen dominieren will

    Frauenrechte statt rechte Frauen

    Wir beleuchten das Wahlprogramm der AfD zur Bundestagswahl 2017 - Wie die AfD Frauen dominieren will

     

    Der Bezirksfrauenrat ver.di Düsseldorf hat sich die Mühe gemacht, das Wahlprogramm der AfD zu beleuchten.
    (Kapitel 7, S. 34-36 des Wahlprogramms)

    Frauenrechte ver.di Frauenrechte

    Zum ersten Mai hatte die rechtspopulistische AfD zu einer Kundgebung in Düsseldorf aufgerufen. Dies hat der Bezirksfrauenrat ver.di Düsseldorf zum Anlass genommen, das Wahlprogramm der AfD zu beleuchten und die Teilnahme an der ersten Mai Demo des DGB unter dem Motto "Frauenrechte statt rechte Frauen" zu veranstalten. Passend dazu, kleideten wir uns als Suffragetten.

    Die AfD hat zwar noch im Vorfeld ihre Kundgebung abgesagt - das Thema ist jedoch, zum Beispiel durch die anstehenden Bundestagswahlen, nach wie vor aktuell.

    Eine ausführliche Betrachtung der einzelnen Positionen der AfD zu frauenpolitischen Fragen und unsere jeweilige Stellungnahme dazu könnt ihr dem beigefügten Downloads auf der rechten Seite entnehmen.

    Unser Fazit:

    • Die AfD schafft Szenarien, die es nicht gibt (z. B. Abschaffung der Geschlechter), um damit gegen Personengruppen zu hetzen.
       
    • Sie reduziert die Frau auf ihre Rolle als Gebärende und Mutter.
       
    • Sie ist gegen jede Form der sexuellen Vielfalt und reduziert ihre eigenen Forderungen auf die traditionelle Familie.
       
    • Die Forderungen sind vielfach ein Eingriff in das Persönlichkeitsrecht.

    Daher lehnen wir Frauen des ver.di Bezirksfrauenrats Düsseldorf das Wahlprogramm der AfD ab!