Veranstaltungen

    ver.di Konferenz „Die Rente muss für ein gutes Leben reichen“

    24.07.2017, 10:00 – 24.07.2017Karlstraße 123-127, 40210 Düsseldorf

    ver.di Konferenz „Die Rente muss für ein gutes Leben reichen“

    Termin teilen per:
    iCal

    Die Arbeitswelt hat sich verändert. Die Zunahme befristeter Beschäftigungsverhältnisse, niedrige Löhne, Fusionen und Umstrukturierungen von Unternehmen, Zeiten einer Arbeitslosigkeit und veränderte Arbeitsbedingungen haben erhebliche Auswirkungen auf die Beschäftigten und ihre Familien. Wir wollen uns mit den Folgen für die Rente beschäftigen und mit Euch unsere Forderungen zu einer langfristigen Sicherung der Renten diskutieren.

    Dazu laden wir zur ver.di Konferenz "Die Rente muss für ein gutes Leben reichen!"

    am 24. Juli 2017 in den ver.di-Landesbezirk NRW, Saal 1 – 3, EG, Karlstraße 123-127, 40210 Düsseldorf ein.

    10:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung

    Frank Bethke, stellvertretender Landesbezirksleiter, ver.di LBZ NRW

    10:15 Uhr Das aktuelle Alterssicherungssystem vor dem Hintergrund sich wandelnder Bevölkerungs- und Beschäftigungsstrukturen

    Prof. Dr. Gerhard Bäcker

    Senior Professor am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen

    11:15 Uhr Kurzpause

    11:30 Uhr Die Rente muss für ein gutes Leben reichen

    Dr. Judith Kerschbaumer

    Leiterin des Bereichs Sozialpolitik, ver.di-Bundesvorstand

    12:30 Uhr Mittagspause

    13:15 Uhr Schlusswort

    13:30 Uhr Ende der Veranstaltung

    Ergänzende Informationen:

    Rente muss reichen - auch für Frauen

    Ein spezieller Blick auf die Rentensituation von Frauen - mit einem neuen Kurzfilm des Frauen-Bündnisses gegen Altersarmut:

    http://rente-staerken.verdi.de/++co++6098297c-de4a-11e6-9da6-525400b665de/

    Rente muss reichen

    Für Frauen. Für Menschen mit geringen Einkommen oder Lücken im Lebenslauf. Aber auch für Selbstständige und Ältere. Und für junge Beschäftigte, für die die Rente noch weit weg ist. Entscheidend ist die gesetzliche Rente. Ein Überblick über verschiedene Personengruppen und ihre Beschäftigungssituation:

    http://rente-staerken.verdi.de/rente-muss-reichen 

    Jeder Zweite von Altersarmut bedroht

    Die Rentenerwartungen ab dem Jahr 2030 sind armutsgefährdend für weite Teile der Bevölkerung, auch der Mittelschichten. Das zeigt die von ver.di beauftragte aktuelle Auswertung des Eduard Pestel Instituts für Systemforschung:

    https://rente-staerken.verdi.de/prognosen

    Rentenrechner

    Sozialer Abstieg oder gar Armut im Alter: Betrifft das nur Menschen, die heute Mindest- oder Niedriglohn bekommen? ver.di hat

    nachgerechnet: http://rente-staerken.verdi.de/rentenrechner

    Die Rente ist ein Spiegel des Erwerbslebens Ein Leben lang gearbeitet - und dennoch wird die Rente nur mit Einschränkungen zum Leben reichen. Das ist häufig auch die Folge von niedrigen Löhnen und prekärer Arbeit. Konkrete Beispiele von

    Beschäftigten: http://rente-staerken.verdi.de/spiegel-des-erwerbslebens