Veranstaltungen

    am 06. Oktober 2016 ab 15:30 Uhr im Malkasten - „Durchsetzung …

    06.10.2016, 15:30Malkasten, Jacobistr. 6, Düsseldorf

    am 06. Oktober 2016 ab 15:30 Uhr im Malkasten - „Durchsetzung von Beschäftigteninteressen in transnationalen Unternehmen“

    Termin teilen per:
    iCal

    Betriebliche Interessenvertretungen sehen sich mit einer Vielfalt an Herausforderungen konfrontiert. Einige davon gehen weit über klassische, betriebspolitische Fragestellungen hinaus. Unsere neue Veranstaltungsreihe Betriebliche Interessenvertretung in Theorie und Praxis bietet einmal im Jahr die Möglichkeit sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Gleichzeitig stellen wir unser Bildungsprogramm 2017 vor und laden zum Austausch bei Imbiss und Getränken ein.

    Am 06. Oktober wird in Düsseldorf, im Rahmen einer Veranstaltung von Arbeit und Leben NRW und verdi NRW -Durchsetzung von Beschäftigteninteressen in transnationalen Unternehmen-  ein Gutachten vorgestellt, dem der Auftrag zugrunde lag, zu untersuchen, welche Verantwortung, Verpflichtung und Möglichkeiten, die deutsche Telekom AG (DTAG) und die Bundesrepublik Deutschland haben, auf die T- Mobile US einzuwirken, ihr gegen Beschäftigte und unsere amerikanische Schwestergewerkschaft Communications Workers of America (CWA) gerichteten antigewerkschaftlichen Handlungen zu beenden. 

    Die DTAG ist mit einem Anteil von ca. 66% größter Anteilseigner der US- Mobilfunk Gesellschaft, die Bundesrepublik Deutschland mit ca. 32% größter Anteilseigner der DTAG. Die Anteile der Bundesrepublik werden vom Bundesfinanzministerium verwaltet. 

    Wir sehen sowohl die Bundesregierung, wie auch den Konzernvorstand der DTAG, in Verantwortung, bei der T- Mobile US Einfluss zunehmen, dass nationale und internationale Arbeitsnormen eingehalten und die Beschäftigten mit Respekt,  Anstand und Fairness behandelt werden. 

    Das Gutachten wurde von Dr. Frank Lorenz erstellt.

    Die erste Veranstaltung der Reihe

    am 06. Oktober 2016 ab 15:30 Uhr im Malkasten, Jacobistraße 6, Düsseldorf

    thematisiert die Durchsetzung von Beschäftigteninteressen in transnationalen Unternehmen.

    Denn deutsche Unternehmen agieren zunehmend über Ländergrenzen und nationale Rechtssysteme hinaus. Das wirft die Frage auf, wie die Beschäftigteninteressen in transnationalen Unternehmen wirkungsvoll vertreten werden können. Entscheidend sind dafür die rechtlichen Rahmenbedingungen – national wie international.

    • Diese erläutern u.a. Prof. em. Manfred Weiss, Goethe Universität Frankfurt;
    • Dr. Frank Lorenz, Rechtsanwalt und
    • Jody Calemine, Generalanwalt der Communication Workers of America.

    Moderiert wird die Veranstaltung von Judith Schulte-Loh.

    Die Veranstaltung ist eine Fortbildung im Sinne des § 37 Abs. 6 BetrVG. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung bis zum 29. September 2016.